Zur Startseite
  • Aktuelles
  • Vereinsleitung

Berichte

Bericht über die Jahreshauptversammlung 2021 in der PNP

Rückblick auf das Naturschutzjahr 2020 der BN-Kreisgruppe und Wahl der neuen Vorstandschaft - Position des 1. Vorsitzenden bleibt unbesetzt

(Anmerkung: Die Versammlung hat vor der aktuell „heissen“ Corona-Situation und dem jetzigen Lockdown Anfang Oktober stattgefunden, es wurde nach der 3-G-Regel kontrolliert.)
 

Ringelai. Zur Jahresversammlung hatten Vorstandschaft und Geschäftsleitung der Kreisgruppe Freyung-Grafenau des BUND Naturschutz (BN) ins Landhotel Koller geladen – freilich unter geltenden Corona-Regeln (3G-Regel) und vor Inkrafttreten des Lockdowns im Landkreis. Einen umfangreichen Tätigkeitsbericht präsentierte Vorsitzender Peter Mayer und stellte die Tätigkeiten der Vorstandschaft vor, die auf ein arbeitsintensives Jahr 2020 zurückblicken kann. Aus dem Amt des 1. Vorsitzenden schied turnusgemäß Dr. Peter Mayer aus. Der Posten des 1. Vorstands konnte bei einer Neuwahl leider nicht besetzt werden.  

Zur Jahreshauptversammlung der Bund Naturschutz (BN) Kreisgruppe Freyung-Grafenau konnte die Geschäftsstellenleiterin Christiane Grapentin interessierte Mitglieder sowie den Landesvorstand des BN, Richard Mergner, und die Regionalreferentin für Niederbayern, Rita Rott, in Ringelai begrüßen. Auch Ringelais Bürgermeisterin, Dr. Carolin Pecho, besuchte die Veranstaltung und stellte in ihrem Grußwort die Bedeutung von Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz in den Vordergrund. In seinem kurzweiligen Tätigkeitsbericht über das vergangene Naturschutzjahr 2020 führte der Vorsitzende Dr. Peter Mayer zahleiche Aktivitäten auf. So wurden wie stets zu Beginn des Jahres Krötenzäune in Ringelai, Rötz und Riedelsbach zusammen mit dem Naturpark Bayerischer Wald aufgebaut und von bereits langjährig Engagierten zuverlässig betreut.

Zahlreiche Behördentermine im Landratsamt, Naturschutzbehörde, Wasser- und Abfallwirtschaft, Baureferat, Höhere Naturschutzbehörde in Landshut, sowie Bürgermeister- und Notartermine hat man im Laufe des Jahres wahrgenommen. Neue Naturschutzflächen wurden zusammen mit der Landesgeschäftsstelle und der Regierung von Niederbayern erworben. Neben zahlreichen Handlungsfeldern stellten ein Schwerpunkt in der Vereinsarbeit die Bemühungen um die Abwendung der ADAC-Rallye dar. Im Rahmen einer Online-Petition wurden Unterschriften gegen dieses nicht mehr zeitgemäße Motorsportspektakel gesammelt. Breite Unterstützung für ihre Petition bekam der BN Freyung-Grafenau von der BN-Kreisgruppe Passau, vom Verkehrsclub Deutschland (VCD), dem Bund für Vogelschutz Freyung, von Kreisverbänden der Grünen, der ödp und der SPD, sowie den Klimaaktivisten von Fridays for Future, Passau.

In seinem Grußwort ging Landesvorsitzender des BUND Naturschutz in Bayern e.V., Richard Mergner, auf die besondere Situation der Kreisgruppe ein. In einer ländlichen geprägten und noch artenreichen Kulturlandschaft ist es besonders schwierig die Belange der Natur zu verteidigen. Die Anstrengungen um das Grüne Band seien mit großem Erfolg verbunden, insbesondere nannte er den Nachweis der Waldbirkenmaus als Beispiel. Die Bemühungen für den Erhalt und auch die wider Vernässung von Moorgebieten werden immer wichtiger und die Dimension für den Klimaschutz zunehmend erkannt. Dipl. Biologen Karel Kleijn und Tobias Windmaisser betreuen und treiben die Projekte „Life for Mires“ und „Quervernetzung“ im Grünen Band und darüber hinaus voran. Auch ihnen sprach Landesvorstand Mergner in diesem Zusammenhang einen besonderen Dank aus.

Turnusgemäß standen die Wahlen einer neuen Vorstandschaft an. Das neu gewählte Team muss vorerst ohne Ersten Vorsitzenden auskommen, ansonsten konnten alle Posten besetzt werden, allen voran vertritt Antje Laux als Zweite Vorsitzende die Belange der Kreisgruppe und leiht zukünftig dem Naturschutz im Landkreis ihr Gesicht, Stimme und Tatkraft. Verabschiedet aus der Position des Ersten Vorsitzenden wurde nach zwei geleisteten Amtsperioden Dr. Peter Mayer. Er war 2013 ins Amt gewählt worden und kümmerte sich „stets pflichtbewusst und zuverlässig um die ihm anvertrauten Aufgaben“, wie Richard Mergner dem scheidenden Ersten Vorstand in seiner „Laudatio“ attestieren konnte. Mit Takt, Anstand und Geradlinigkeit sei Peter Mayer in Diskussionen, Gesprächen und in – oft auch schwierigen - Auseinandersetzungen aufgetreten, so Mergner. Dafür gebühre ihm seitens des BUND Naturschutz höchste Anerkennung. Dem schloss sich Geschäftsstellenleiterin Christiane Grapentin an und bedankte sich ebenfalls im Rahmen einer launigen Ansprache für das langjährige Engagement des Naturschützers. (PNP)